Henning Fehrmann zur Sicherung von Lieferketten – auch durch den Einsatz von 3D-Druck.

Industrie setzt auf Europa - Henning Fehrmann im Gespräch mit der „Hamburger Wirtschaft“

„Spätestens seit Corona müssen sich die Hamburger Produzenten noch besser gegen Ausfälle in der Lieferkette absichern“, schreibt das Magazin der Handelskammer Hamburg in seiner Ausgabe für April/Mai 2020.

Henning Fehrmann ist einer von drei Familienunternehmern, mit denen die Redaktion der „Hamburger Wirtschaft“ über Lösungsstrategien gesprochen hat. 

Weg von chinesischen Lieferanten und hin zu einem breit und solide aufgestellten Netz europäischer, teils sogar deutscher Lieferanten – so sichert Henning Fehrmann seine eigene Produktion. Anderen Unternehmern empfiehlt er zusätzlich den 3D-Druck als eine Möglichkeit, Lieferketten deutlich zu verkürzen und damit weniger störungsanfällig zu machen.

Ein jpg des Artikels finden Sie hier.

Außerdem können Sie den Text in der Online-Ausgabe der Hamburger Wirtschaft auf Seite 30 lesen.

Zum Online-Version

Schlüsselwörter